Offensive Mittelstand
Sie sind hier:  » Home » Serviceangebote » Geförderte Projekte » WIN:A - „Wissens- und Innovations-Netzwerk: Arbeitsforschung“

WIN:A - „Wissens- und Innovations-Netzwerk: Arbeitsforschung“

Transferstrukturen und -prozesse zu Ergebnissen der Arbeitsforschung entwickeln und fördern und zur Unterstützung der Kompetenzzentren Arbeitsforschung vor allem in den Kohleregionen beitragen.

Neuartige regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung legen den Fokus darauf, ihre Erkenntnisse zur präventiven und innovativen Arbeitsgestaltung in Regionen zu kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu transferieren. WIN:A unterstützt die Kompetenzzentren der Kohleregionen. Damit sollen deren Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft im Angesicht des Strukturwandels sowie die Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) gestärkt werden.

Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojektes WIN:A ist die Entwicklung eines bedarfsgerechten und ganzheitlichen Transferkonzeptes, das wesentlich die Möglichkeiten der Offensive Mittelstand nutzt. Dadurch sollen neben den Regionalen Kompetenzzentren der Arbeitsforschung insbesondere Akteur:innen in intermediären Organisationen und KMU dazu befähigt werden, die Potenziale der Arbeitsforschung für die Standortförderung und die Nutzung der KI in den Regionen zu erschließen. WIN:A vernetzt und unterstützt sie beim Aufbau entsprechender innovativer und nachhaltiger Transferstrukturen.

Methodische Grundlage bildet das Transfer Engineering, welches die Interaktionsqualität zwischen Akteur:innen als wesentlichen Erfolgsfaktor für den Transfer ansieht. Dabei werden gemeinsam mit den Kompetenzzentren der Arbeitsforschung und der Offensive Mittelstand kreative und innovative Methoden für die Kommunikation und Ergebnisverbreitung in den Regionen und über intermediäre Organisationen erforscht, entwickelt und erprobt.

Unter anderem werden für die Zielgruppen relevante Ergebnisse der Arbeitsforschung identifiziert, zusammengestellt und in deren jeweilige Sprache übersetzt. Dies bietet Nutzenden auf der Grundlage individueller Bedürfnisse die Möglichkeit, niedrigschwellige und praxisorientierte Zugänge zu fortlaufend erweiterten Themen und Forschungsergebnissen zur präventiven Arbeitsgestaltung und Kooperationsmöglichkeiten zu erhalten. Zudem werden Transfermedien und Qualifizierungskonzepte erarbeitet, die es den beteiligten Akteur:innen erlauben, selbst eine entsprechende Transferkultur in ihr Alltagshandeln zu realisieren.

Es entstehen maßgeschneiderte Methoden und Praxis-Modelle für den erfolgreichen Transfer in die Praxis der KMU und der intermediären Organisationen der Offensive Mittelstand in den Regionen (besonders den Kohleregionen): diese werden verständlich und praxisnah anwendbar sein. Die Erkenntnisse werden den Unternehmen über diskursive und partizipative Formate vor allem über intermediäre Organisationen der Offensive Mittelstand niederschwellig zugänglich gemacht und durch die Partner der Offensive Mittelstand in weitere Forschungsfelder und Regionen übertragen und nachhaltig nach Projektende genutzt.

Der Forschungsverbund besteht aus folgenden Projektpartnern:

 


© Offensive Mittelstand

Träger der Offensive Mittelstand:
prädemo
Unterstützungsinitiative
Unternehmen unterstützen die „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“
Mehr Infos »
Initiative Neue Qualität der Arbeit
Fachkräftesicherung
BMWi Infoportal
Bestellservice Offensive Mittelstand
Hier können Sie kostenlos Publikationen der Offensive Mittelstand bestellen.
Mehr Infos »