Sie sind hier:  » Home » Serviceangebote » Aktuelle Infos » November 2018: Startschuss für die INQA-Experimentierräume

Pressemitteilung

22. November 2018

Startschuss für die INQA-Experimentierräume

Auftaktveranstaltung mit Bundesarbeitsminister Heil am 29. November 2018 in Berlin – OM-Potenzialanalyse Arbeit 4.0 wird öffentlich vorgestellt

Heidelberg, 22. November 2018

Am 29.11.2018 findet in Berlin im Umspannwerk Alexanderplatz ab 16:30 Uhr der Startschuss für die INQA-Experimentierräume auf einer BMAS-Veranstaltung gemeinsam mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil statt.

Für eine gelungene Arbeitswelt 4.0 gibt es keine Blaupause, weder für Unternehmen noch für die Gesellschaft. Es ist aber an der Zeit, Neues zu wagen und Räume zu schaffen, in denen Unternehmensführungen und Beschäftigte gemeinsam innovative Arbeitskonzepte ausprobieren können. Wie kann man digitale Technologien nutzen, um die Arbeit zu erleichtern? Welche neuen Arbeitszeitmodelle sind möglich, welche Arbeitsplatzgestaltung ist denkbar, um den betriebswirtschaftlichen Anforderungen ebenso gerecht zu werden wie den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach mehr Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort? Es gibt keine pauschalen oder abschließenden Antworten auf diese und weitere Fragen, die sich durch die digitale Transformation stellen. Was es gibt, sind Möglichkeiten, die man testen muss, in geschützten Räumen zum gemeinsamen Probieren und Experimentieren, Scheitern und Verwerfen, Lernen und Verbessern.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) mit der Förderrichtlinie „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel“ Institutionen, Unternehmen und Verwaltungen bei der Einrichtung von Lern- und Experimentierräumen.

Für die Offensive Mittelstand (OM) ist das Thema Arbeit 4.0 schon seit geraumer Zeit ein Schwerpunktthema und sie unterstützt die Einrichtung von Lern- und Experimentierräumen. Als gemeinsame Praxisvereinbarung der OM-Partner wurde Mitte November 2018 die Potenzialanalyse „Arbeit 4.0“ nach einjähriger intensiver Diskussion und Erprobung verabschiedet. Diese Potenzialanalyse eröffnet kleinen und mittleren Unternehmen den systematischen Einstieg in die Arbeitswelt 4.0. Die Potenzialanalyse steht auch den Akteuren der Lern- und Experimentierräume zur Verfügung. Aus Sicht der Offensive Mittelstand ist besonders erfreulich, dass im Rahmen der Auftaktveranstaltung  Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die neue Potenzialanalyse "Arbeit 4.0" vorstellen und offiziell zur Nutzung freigeben wird.

Die 17 neuen INQA-Experimentierräume werden auf der Veranstaltung gemeinsam mit Bundesminister Hubertus Heil vorgestellt. KEYNOTE-Speaker wird Frau Inga Höltmann, Gründerin Accelerate Academy und Wirtschaftsjournalistin sein. In einer anschließenden Talkrunde mit u.a. der INQA-Themenbotschafterin Prof. Dr. Jutta Rump und der Abteilungsleiterin "Digitalisierung und Arbeitswelt" im BMAS Frau Dr. Julia Borggräfe kann das Thema gemeinsam diskutiert werden. Zahlreiche Netzwerkvertreter der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) können Sie beim abschließenden Get-Together, kennenlernen, welches das Programm abrundet.

Startschuss für die INQA-Experimentierräume

Anfang: 29.11.2018 16:30 Uhr
Ende: 29.11.2018 19:00 Uhr
Ort: Umspannwerk Alexanderplatz, Berlin

Die Anmeldung ist möglich bis zum 23. November 2018 unter:
http://reg.bmas.de/inqa-experimentierraeume-2018

 

Die „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“

Die „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“ fördert eine erfolgreiche, mitarbeiterorientierte Unternehmensführung durch die Entwicklung zeitgemäßer Standards und Praxisinstrumente und bietet vielfältige regionale Unterstützungsstrukturen speziell für den Mittelstand. Derzeit arbeiten über 400 Partner in der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“ mit, unter anderem Bund und Länder, Unternehmerverbände, Fachverbände, Innungen, Handwerkskammern, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Forschungsinstitute und Dienstleister. Die Offensive Mittelstand ist die Mittelstandsinitiative der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA).

 

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Sozialpartnern, Kammern, der Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen. Ihr Ziel: mehr Arbeitsqualität als Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland. Dazu bietet die durch das BMAS getragene Initiative inspirierende Beispiele aus der Praxis, Beratungs- und Informationsangebote, Austauschmöglichkeiten sowie ein Förderprogramm für Projekte, die neue personal- und beschäftigungspolitische Ansätze auf den Weg bringen.

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

E-Mail: info@offensive-mittelstand.de
„Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“
Stiftung „Mittelstand – Gesellschaft – Verantwortung“
Kurfürsten-Anlage 62
69115 Heidelberg
www.offensive-mittelstand.de

 

Diese Presseerklärung als DOC (DOC-Download, 2,5 MB)

 


© Offensive Mittelstand

Träger der Offensive Mittelstand:
Umsetzungshilfen Arbeit 4.0

Factsheets zum Fachkräftemangel
Unterstützungsinitiative
Unternehmen unterstützen die „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“
Mehr Infos »
Fachkräftesicherung
Bestellservice Offensive Mittelstand
Hier können Sie kostenlos Publikationen der Offensive Mittelstand bestellen.
Mehr Infos »